Loving Paul, John, George and Ringo

Eine Collage aus Bildern, Texten, PuppenSpiel und Musik
in Zusammenarbeit mit der Galerie R31, Berlin Neukölln

Die Inszenierung umfasst die Geschichte der Beatles aus der Sicht der Fans von den Anfängen der Gruppe in den Clubs der Reeperbahn über ihren Welterfolg bis zum Auseinanderbrechen. Beatles-Songs markieren dabei die Lebensstationen der Band in den bewegten 60er Jahren.

„When I get older, loosing my hair“ … Mit einem alten Tagebuch führt Kristiane Balsevicius zurück in die Zeit ihrer Jugend als Beatles-Fan. Weitere Figuren kommen als Zeitzeugen und Kommentatoren hinzu.
Miss Winsley, Professorin für Musikwissenschaften (Großfigur mit Klappmaultechnik) referiert über Besonderheiten und spannende Hintergründe der Beatleskompositionen und fordert die Zuschauer zu einem Musik-Quiz heraus.
Zwei Handpuppen aus dem Beatleskosmos durchziehen als Archetypen für Jugend und Alter das Stück: Lucy, das junge, naive Mädchen voller Träume (=Lucy in the sky with diamonds) und Eleonor, lebenserfahren, ernüchtert, allein und doch warmherzig (= Eleonor Rigby).
Ein Reporter berichtet „live“ von der Landung der Pilzköpfe 1966 in München. Erwin erinnert sich an das un-erhörte Konzert der Bravo Beatles Blitz Tournee und 15 junge Fans leben mit Fanbrief- Zitaten die Vergötterung, Sehnsucht und Besessenheit nach ihren Idolen aus.

Demgegenüber vermitteln Zitate aus Interviews (eingesprochen durch Felix Balsevicius) die Sicht der Beatles auf den Ausnahmezustand im extremen Druck der Öffentlichkeit und den bitteren Preis des Erfolgs.
Im Schatten des Ruhms lauern von Anfang an auch Bedrohung und Gewalt, die 1980 in der Ermordung John Lennons ihren tragischen Ausdruck findet. Auch das ist Thema des Stückes.

Die Bühne besteht aus zwei rechteckigen, hintereinander gestaffelten Flächen, inspiriert durch das „White Album“. Davor sitzend zaubert die Künstlerin Denise Puri am Overhead-projektor eine eigene Welt auf die weißen Flächen: Schattenspiel, psychedelische Farbimpressionen, Texte, Silhouetten …
So entstehen zu den Songs Miniaturen, die von grafischer Strenge bis hin zum Farbrausch der Flower-Power-Zeit reichen. Gleichzeitig nimmt der Zuschauer teil an der Entstehung der Bilder, die am Projektor gelegt, gemalt und animiert werden.
Die Poesie der Bilder verbindet sich mit dem Figurenspiel auf der Bühne zu einer sehr eigener Formsprache. Die Geschichte der Beatles, ihre Musik und viel Hintergrundwissen über jene Zeit werden auf ganz neue Weise erlebbar. Eine Liebeserklärung an Paul, John, George and Ringo

Ein Kooperationsprojekt von Kobalt Figurentheater und
Galerie R31
Stückentwicklung: Kristiane Balsevicius, Denise Puri
Spiel: Kristiane Balsevicius
Overheadprojektionen: Denise Puri
Ausstattung: Kristiane Balsevicius, Denise Puri
Bühnenbau: Michael Bartsch
Stimme der Beatles: Felix Balsevicius
Fotos: Klaus Bortoluzzi, Andreas Haltermann

Loving Paul, John, George and Ringo

Loving Paul, John, George and Ringo

Loving Paul, John, George and Ringo

Loving Paul, John, George and Ringo

Pressestimmen

Die Inszenierung war mit soviel Liebe zum Detail gestaltet, das ich restlos begeistert war. Zwei Frauen haben mit einfachsten Mitteln und sehr viel Gefühl etwas wunderbares geleistet. (TWO TICKET Zuschauer 5.9.15)

Einfach herrlich. Für Beatles-Fans ein Muss! Mit viel Akribie und Kreativität wird die Geschichte der Beatles zusätzlich mit Humor, autobiographischen Texten nachgezeichnet ...ein Mix für alle Sinne ... ein sehr unterhaltsamer Abend! (TWO TICKET Zuschauer 26.9.15)

Ein wunderbarer Beatles-Abend- eine multimediale Collage auf die ganz anrührend altmodische Art. Mit fantastischen Puppen, Plattenspieler und Projektionen ...Informativ, witzig und berührend. Unbedingt angucken!!! (TWO TICKET Zuschauer, 28.9.15)

In der Beilage SPIELZEIT vom TAGESSPIEGEL (20.März 2016) schreibt R.Schaper in der Rubrik, „was in Theaterkritiken einfach immer zu kurz kommt“:

Beatles forever
Kritiker sind ja immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen. Da kommt der Kollege H. und erzählt strahlend von einer Aufführung des Kobalt Figurentheaters. „Loving Paul, John, George and Ringo“ heißt das Stück und geht um die Band, deren Songs jeder kennt, auch wenn sie sich vor über 45 Jahren aufgelöst hat. H. war aus dem Häuschen, seinem 10jährigen Sohn gefiel es auch. ... Aber es geht nicht nur um die Musik, sondern auch um die Mittel. H. war begeistert von der Einfachheit des szenischen Arrangements- ein Overhead-Projektor und ein paar Püppchen, das ganze inspiriert vom „White Album“. Zwei Spielerinnen halten diesae Zaubervorstellung in Gang: die eine bewegt die Figuren, die andere das Schattenspiel. Es treten neben den FabFour auch eine gewisse Lucy (in the sky with diamonds) auf und Eleonor (Rigby). Paul kommt übrigens im Juni in die Waldbühne. Kollege H hatte auf der etwas kleineren Bühne von HansWurstNachfahren, wo Kobalt gastierte, sein großes Beatles-Erlebnis. Es ist nie zu spät ...

Technische Daten

  • Spieldauer: 90 Minuten
  • a) Grundfläche der Bühne: 5m Breite, 3,5m Tiefe , Höhe 2,50
  • b) Für die Bedienung des Projektors benötigt Denise Puri vor der Bühne eine Fläche von 2m Breite und 1m Tiefe mittig direkt vor der Bühne, die bei der Bestuhlung zu berücksichtigen ist.
  • ACHTUNG: Bei einer Podesthöhe ab 40cm muß auch die Grundfläche für die Bedienung des Projektors erhöht werden. Günstig ist eine 20cm niedrigere Höhe der 2mx1m Fläche gegenüber der großen Bühnenfläche.
  • Eigenes Licht und eigene Tonanlage.
    Aufbauzeit : 3 Stunden
    Abbau: 1,5 Stunden

Loving Paul, John, George and Ringo

Loving Paul, John, George and Ringo

Loving Paul, John, George and Ringo